ZUR UMKEHR SCHREITEN WIR VORAN (2017)

Mit ZUR UMKEHR SCHREITEN WIR VORAN wurde dem Kriegerdenk­mal in der Grazer Heilandskirche eine dritte Schicht hinzugefügt.

Der Bestand umfasste eine große, steinerne Tafel mit der Aufschrift „Unsere Helden 1914-1918“ und den Namen der Gefallenen, sowie den ergänzenden Tafeln „1939-1945“. Be­reits 1992 wurde das Ensemble durch eine Glastafel mit dem Text „Lernen wir miteinander zu leben, nicht gegeneinander.“ ergänzt.

Mit der im November 2017 enthüllten, die vorhandenen Erinnerungszeichen überlagernden Schicht, werden nun auch jene Mitglieder der Pfarrge­meinde erinnert, die im Nationalso­zialismus verfolgt wurden. Stellvetretend dafür stehen vier Namen von Personen, die laut Nürn­berger Gesetzen als „Juden“ galten und in Konzentrationslagern ermordet wurden: Hermann Brücklmeier, Margit Frankau, Eduard Huppert, Franz Öhler.

Die Installation legt sich als ein sich wandelnder Text aus Licht über die bestehenden Erinnerungszeichen, reflektiert die darunterliegenden Schichten und nimmt inhaltlich als auch räumlich auf die vorhandenen Gedenktafeln Bezug. Der sich wandelnde Text setzt sich mit der Beziehung der Evangelischen Kirche zu deutschnationaler Ideologie und Antisemitismus, ihrer Rolle im Nationalsozialismus und der Frage der Mitschuld auseinander. Nicht zuletzt ist der Text als eine Auseinandersetzung mit der Gedenkkultur und Annäherung an die Praxis des Erinnerns und Vergessens zu verstehen.

Periodisch und nach Zufalls­prinzip erleuchten andere Wort­ Kombinationen und reihen die Wörter mit jeweils anderen Bedeutungen aneinander. Mehrdeutigkeiten, Am­bivalenzen und Uneindeutigkeiten der Sprache ermöglichen eine Vielzahl an Varianten.

Das Projekt ist das Ergebnis eines Wettbewerbs, ausgelobt von der Evangelischen Pfarrgemeinde A.u.H.B. Graz-Heilandskirche in Kooperation mit < rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst.

 

DANKE ALLEN BETEILIGTEN
Allon Josua Camhy, Ulrike Frank-Schlamberger, Bettina und Philipp Grass (Grass Mechatronik Artwork), Franz Haiderer (Rosenkranz Metallbau), Heimo Halbrainer, Elmar Hess (Hess Engineers), Patrick Klammer (Modellbau Manufaktur), Robin Klengel (Co-Konzeption & Assistenz), Anna Kohlhauser, Max C Kraus, Anton Lederer, Margarethe Makovec, Maximilian Malek (Programmierung & Elektronik), Manfred Perko, Jakob Pock, Christian Pointner, realraum – Verein für Technik in Kultur und Gesellschaft, < rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst, Daniel Recher, Heinz Schubert, Johann Simenko ( Vermessung Simenko), Maria Tragbauer, Matthias Weigold, Gerald Wendlinger (Slanina + Partner Elektrotechnik)