Live silent film scoring with Marie Vermont: “Frauenarzt Dr. Schäfer” / kinovi[sie]on

Sa 23.10. um 19.30 Uhr, Leokino, Innsbruck

Camhy X Vermont vertonen FRAUENARZT DR. SCHÄFER live mit einer Auswahl an elektronisch verstärkten Tasten-, Saiten- und Kabelinstrumenten.

Regie: Louise Kolm-Fleck, Jakob Fleck

Die österreichische Filmpionierin Louise Kolm-Fleck scheute sich nicht, Tabuthemen anzusprechen. Im Stummfilmdrama FRAUENARZT DR. SCHÄFER aus dem Jahr 1928 setzt sich der Titelheld für eine Legalisierung des Schwangerschaftsabbruchs ein – ein Thema, das vielerorts nach wie vor brisant ist. Kein Wunder also, dass Dr. Schäfer, der in die Tochter eines konservativen Gynäkologen verliebt ist, von allen Seiten angefeindet wird. Louise Kolm-Flecks Stummfilm zeigt die Doppelmoral einer Gesellschaft vor 100 Jahren.

Die 1873 in Wien geborene Louise Veltée, spätere Louise Kolm-Fleck, hat gemeinsam mit ihrem zweiten Ehemann Jakob Fleck mehr als 100 Filme gedreht. Sie gilt nach der Französin Alice Guy-Blaché als zweite Regisseurin weltweit.

Die Viennale und das Filmarchiv Austria widmeten dieser vergessenen Pionierin bereits 2019 eine Retrospektive. Leben und Werk des Regiepaares Kolm-Fleck liest sich „wie eine Parabel auf die österreichische Filmgeschichte […]: der rasante Aufstieg des Stummfilms, die goldene Zeit in den frühen 1920er-Jahren, der Wechsel zum Tonfilm, die Vertreibung österreichischer Filmschaffender durch die Nationalsozialisten, das Vergessenwerden nach 1945. (filmarchiv.at) Ein vielschichtiges Werk, das digital restauriert wiederentdeckt werden kann.

Deutschland 1928; Regie: Louise Kolm-Fleck, Jakob Fleck; Buch: Jane Bess; Kamera: Georg Muschner; Darsteller*innen: Leopold Kramer, Evelyn Holt, Iván Petrovich, Hans Albers, u.a. (DCP von 35mm restauriert; Schwarzweiß; 86min; Stummfilm mit deutschen Zwischentiteln).

An drei Abenden präsentiert kinovi[sie]on 100 Jahre Filmgeschichten von Frauen für alle Interessierten: vielstimmig, schräg und grenzgängerisch.